Menu

Ist es gut für die Gesundheit Spiele zu spielen?

Spiele zu spielen macht doch wirklich jedem Kind und Erwachsenen Spaß, oder? Natürlich haben ein paar vielleicht fast schon vergessen wie man spielt und Freude hat, aber hat man den Dreh wieder raus, kann ein Spieleabend eine Vielzahl an Glückshormonen freisetzen. Egal ob man im Garten spielt oder im Sandkasten, egal ob man mit Freunden ein klassisches Brettspiel spielt oder ein modernes Gesellschaftsspiel, und auch egal ob man online Spiele wie Dragons Treasure oder offline Computer Spiele wie Tetris spielt – alle Spiele können Spaß machen und Freude bereiten. Doch können Spiele auch gesundheitsfördernd sein? Genau das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Gesund für Körper und Geist

Spielen ist nicht nur ein toller Zeitvertreib, der Spaß macht, sondern auch ein Grundbedürfnis für Kinder. Im Kindesalter ist es grundlegend wichtig zu spielen. Nur so kann sich das Gehirn richtig entwickeln und die entsprechenden wichtigen Nervenverbindungen aufbauen. Kinder brauchen also nicht nur Nahrung und Schlaf, sondern eben auch Spiel und Spaß. Das Kind sammelt wichtige Erfahrungen während dem Spielen und lernt so für das ganze Leben. Beim Spielen werden nicht nur Augen und Ohren benötigt, um die Informationen aufzunehmen, sondern auch andere Eigenschaften des Körpers sind notwendig wie Reagieren, Beobachten und Merken.

Der Prozess im Gehirn

Spielen ist sehr wichtig für die Entwicklung des Gehirns. Aber was genau läuft im Gehirn da ab? Das Spielen setzt sogenannte Botenstoffe frei. Dazu gehören nicht nur endogene Opiate, sondern auch Katecholamine und andere Peptide. Diese Stoffe haben eine Eigenschaft, die den Wachstum stimuliert und anregt. So werden bestehende Vernetzungen im Gehirn weiterentwickelt und ausgebaut. Und genau dieser Prozess wird nur durch Spielen in Gang gesetzt, nicht durch strenge Förderung und Strafen. Deshalb ist es sehr wichtig sowohl für Kinder als auch für Erwachsene zu spielen. Dieses Phänomen ist auch bei den Tieren bekannt: Je höher die Intelligenz eines Tieres ist, desto mehr spielt es auch.

Auch online Spiele gehören dazu…

Spielen in jeglicher Hinsicht fördert die Leistungen des Gehirns. Dazu gehören auch Spiele am Handy oder am Computer. Jedoch sollte die Zeit vor dem Bildschirm auf ein paar Stunden am Tag reduziert werden, denn die Strahlen der Displays sind leider gesundheitsschädlich und so könnte das Spielen auch zu negativen Einflüssen führen. Hat man aber einen guten Ausgleich, kann man sein Gehirn auch online trainieren. Gehirnjogging Apps, online Schachspiele oder auch ganz normale Computerspiele – die Auswahl ist sehr groß. Durch das Spielen werden nicht nur die Reaktionsschnelligkeit, sondern auch die Aufnahmefähigkeit und Verarbeitung im Gehirn verbessert. Durch sogenannte Health Games möchte man heutzutage Patienten helfen ihre Krankheit besser zu verstehen und zum Beispiel Tumore abschießen, mit Robotern den Krebs besiegen oder durch den Körper wandern, um verletzte Stellen zu heilen. Alles ist möglich.

0 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.